Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
BFH
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Mehrwertsteuer auch für Schadenersatz?

BFH stellt Regelung klar

Schadenersatz
Schadenersatz. © pusteflower9024 / stock.adobe.com
Werden Aufträge vorzeitig aufgelöst, können Unternehmer und Selbständige Ausfallhonorare und Schadenersatz fordern. Der Bundesfinanzhof musste in einem Streitfall entscheiden, ob auch für Schadenersatz Mehrwertsteuer zu zahlen ist.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Umstrukturierung: Wer zahlt die Steuern?

Organträgerin zahlt Steuern auf Übertragungsgewinn

Ein Netzwerk aus verschiedenen Personen
Ein Netzwerk aus verschiedenen Personen. Copyright: Pixabay
Eine Gesellschaft wird in mehrere Teilbetriebe aufgespalten – das kommt immer wieder vor. Der Gewinn des Ausgangsunternehmens wird auf die Teilbetriebe aufgeteilt. Doch wer zahlt die Steuern für diesen "Übertragungsgewinn"? Das höchste deutsche Steuergericht hat das jetzt festgelegt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Auskunftsersuchen beim Finanzamt

Auch eine falsche Auskunft ist verbindlich

Finanzamt Düsseldorf-Nord
Finanzamt Düsseldorf-Nord. Quelle: Pixabay, Copyright: MichaelGaida
Ist die Rechtslage hinsichtlich eines Lohnsteuerproblems unklar, hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, sich vom Finanzamt vorab verbindlich über die zutreffende lohnsteuerliche Behandlung informieren zu lassen. Doch was ist, wenn die gegebene Auskunft falsch ist?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Wenn das Geschäft des Freundes in die Binsen geht ...

Geplatzte Privatdarlehen steuerlich berücksichtigen

Eine Person mit leeren Hosentaschen
Eine Person mit leeren Hosentaschen. Copyright: Pixabay
Der Fall kommt in der Praxis häufig vor: Jemand gewährt einem Freund einen privaten Kredit. Am Ende geht das Geschäft des Freundes pleite, der Kredit platzt. Wie kann der Geschädigte das steuerlich geltend machen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Kapitallebensversicherungen

Finanzgericht und BFH schonen Bezieher mit Altverträgen

Euro-Schokotaler
Münzen aus Schokolade. Copyright: Pexels
Kapitallebensversicherungen gehörten lange Zeit zum Standard bei der Altersversorgung. Vorteilhaft war es, einen vertrag zu haben, der vor 2005 abgeschlossen wurde. Doch die Finanzverwaltung wollte diese "Begünstigung" nicht akzeptieren.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • ebay-Aktionäre dürfen sich freuen

Zufluss aus Spin-off ist steuerfrei

Symbolbild Aktienkurs
Symbolbild Aktienkurs. Copyright: Pexels
Wenn Unternehmen Abspaltungen vornehmen, bekommen die "Altaktionäre" gewöhnlich einen Goodie in Form von Anteilen am neuen Unternehmen. Profitiert auch der Fiskus davon? Das hatte jetzt der Bundesfinanzhof zu entscheiden.
  • FUCHS-Briefe
  • Kein unbegrenzter Datenzugriff nötig

Dem Betriebsprüfer einen Korb geben

Ein angeschalteter PC auf einem Schreibtisch mit Diagramm
Schreibtisch mit Computer. Copyright: Pexels
Der Bundesfinanzhof stärkt die Unternehmerrechte bei der Betriebsprüfung. Vertreter des Fiskus müssen bei der Digitalen Datenherausgabe die Interessen des Unternehmers beachten. Insbesondere gilt das bei Berufsgeheimnisträgern (Ärzte, Rechtsanwälte, Journalisten).
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gesetzgeber muss ran

Abgrenzung in der Bilanz: Kleinvieh macht weiter Mist

Mehrere Euro Münzen als Schokotaler
Abgrenzung in der Bilanz: Kleinvieh macht weiter Mist. Copyright: Pexels
Ein bilanzierendes Unternehmen macht regelmäßig zum 31.12. des Jahres seinen Jahresabschluss. Häufig kommt es vor, dass es bis zum 31.12. ("Bilanzstichtag") Zahlungen für einen Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem 31.12. vorausgeleistet hat. Dann darf es diesen Aufwand nicht sofort im laufenden Wirtschaftsjahr gewinnmindernd verbuchen. Gilt das auch für Kleinstbeträge?
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen mit schlechten Karten bei Auskunftsersuchen an Dritte

Finanzamt sitzt am längeren Hebel

Schild mit Aufschrift Finanzamt
Finanzamt sitzt am längeren Hebel. Copyright: Pixabay
Eine Betriebsprüfung kann lästig sein. Vor allem wenn dem Prüfer Unstimmigkeiten in den Abrechnungen auffallen – und das passiert eigentlich immer. Dann heißt es Dokumente nachliefern. Sich dagegen zu wehren ist nicht empfehlenswert, wie der aktuelle Fall einer Apotheke zeigt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Wer gegen das Finanzamt einen Prozess gewinnt, muss Teile der Erstattung versteuern

Prozesszinsen: Wie gewonnen, so zerronnen

Abbildung der Justitia
Wer gegen das Finanzamt einen Prozess gewinnt, muss Teile der Erstattung versteuern. Copyright: Pixabay
Wenn das Finanzamt den Steuerzahler zur Kasse bittet und ihm dabei unrechtmäßig zu viel abnimmt, hat der erfolgreiche Kläger nicht nur einen Erstattungsanspruch. Obendrein gibt es (bisher) auch noch eine ordentliche Verzinsung. Gänzlich in die eigene Tasche fließen die Zinsen allerdings nicht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Umsatzsteuerfreie Vermietung und Verpachtung von Betriebsvorrichtungen

Bundesfinanzhof beauftragt EuGH mit Klärung

Eine Maschine in einer Fabrik
Umsatzsteuerfreie Vermietung und Verpachtung von Betriebsvorrichtungen. Copyright: Pexels
Wer ein Grundstück vermietet oder verpachtet, muss darauf keine Umsatzsteuer zahlen. Kompliziert wird es aber dann, wenn etwa Maschinen oder sonstige Betriebsanlagen fest dazu gehören, etwa bei einem Betriebsgelände. Daraus entsteht ein bürokratischer Irrsinn, den der BFH jetzt beenden will.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Verbindlichkeiten oder Verwaltungskosten – das ist für den Fiskus die Frage

Beim Nachlass sind Kosten nicht gleich Kosten

Auf den Einzelfall kommt es an… Das gilt auch bei der Frage, ob Kosten, die aus dem Nachlass entstehen, steuerwirksam oder nicht abzugsfähig sind. Der BFH hat jetzt klargestellt, welche Kosten worunter fallen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Lebensversicherung als Banksicherheit

Risikieren Sie nicht die Steuerfreiheit bei LV-Altverträgen

Eine Lebensversicherung als Sicherheit bei der Immobilienfinanzierung einzusetzen, ist nichts Ungewöhnliches. Dennoch heißt es höllisch aufzupassen, wie der Bankkredit verwendet wird. Sonst riskiert man bei Altverträgen (vor 2005) die Steuerfreiheit der LV.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Nicht immer gilt der Termin der Liquidation der Schuldnerin

Wann der Verlust aus einem Privatdarlehen geltend gemacht werden kann

Geht ein Privatdarlehen "flöten", ist das stets ärgerlich. Den Verlustmöchte der Darlehensgeber natürlich so schnell wie möglich bei der Steuer geltend machen. Doch so einfach ist das nicht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Betrogene "greift" in die Firmenkasse

Finanzhof verschont Heiratsschwindler von Schenkungsteuer

Braut und Bräutigam
Finanzhof verschont Heiratsschwindler von Schenkungsteuer. Copyright: Pixabay
So kurios kann Recht sein: Das Finanzamt wollte einen Heiratsschwindler wegen Schenkungsteuer drankriegen. Denkste, sagte der Bundesfinanzhof. Denn was Steuerrecht ist, muss Steuerrecht bleiben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • EXIST muss versteuert werden

BFH wertet Gründerhilfe als Sonderbetriebseinnahme

Stipendien sind beliebt. Sie sind ein Zuschusses der Allgemeinheit – genannt Staat – an Einzelne, darunter Unternehmensgründer. Aber unter Umständen holt sich der Staat wieder einen Teil der Zuschüsse zurück. So ist es rechtlich geregelt. Ob das Sinn macht, danach fragen Finanzgerichte nicht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Günstiges BFH-Urteil für Firmenwagennutzer

Bundesfinanzhof: Nutzungsentgelt mindert geldwerten Vorteil

Firmenwagennutzer, die ihrem Arbeitgeber ein Nutzungsentgelt abdrücken, können sich über ein für sie positives BFH-Urteil freuen. Denn das Finanzamt muss die Zuzahlung zeitlich hübsch verteilen.
Zum Seitenanfang