Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Finanzkrise
  • FUCHS-Briefe
  • Wie sich Unternehmen auf die Folgen der Erderwärmung vorbereiten können

Risikomanagement des Klimawandels

Coverbild der BIZ-Studie The green swan von Januar 2020
Das Coverbild der BIZ-Studie The green swan von Januar 2020. © BIZ
Die Bank der Notenbanken (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, BIZ) befasst sich in einer Studie mit den ökonomischen Auswirkungen des Klimawandels auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen und den weiteren Folgen für die Stabilität des Finanzsystems. Die Studie enthält zahlreiche Anregungen für Unternehmen, Risiken und Chancen besser abzuschätzen und konkrete Maßnahmen einzuleiten. Auch bisher wenig betrachtete Risikofelder nimmt die BIZ in den Blick.
  • FUCHS-Devisen
  • Finanzmärkte | Verbriefungen

Gravierende Risiken

Die Bank der Notenbanken warnt vor einem gefährlichen Risiko an den Finanzmärkten. Laut BIZ sind Verbriefungspapiere wieder zu einem Stabilitätsrisiko geworden. Der Markt ist in den vergangenen Jahren enorm gewachsen. Nun schrumpft er - und löst wohl auch die Liquiditätsknappheit im US-Bankensektor aus.
  • FUCHS-Briefe
  • Zahlen und Schweigen

Die vergessene Mitte

Das staatliche Rentensystem ist marode, wer selbst vorsorgt wird durch die Zinspolitik der EZB bestraft – wenn er nicht Aktien kauft. Doch jetzt will die Politik auch da noch abgreifen, indem sie die Abgeltungsteuer durch die Einkommensteuer ersetzt. Die Regierung hat offenbar vergessen, auf wem der Staat aufbaut. Sie hat die Mitte vergessen, stellt FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber fest.
  • FUCHS-Briefe
  • Ängstlichere Unternehmer

Verändertes Investitionsverhalten seit der Finanzkrise

Diagramm zur Entwicklung des BIP vom 23.11.2018 © Picture Alliance
Die deutsche Unternehmerschaft wurde durch die Finanzkrise 2008 massiv und nachhaltig verunsichert. Seitdem hat sich das hiesige Investitionsverhalten grundlegend verändert, zeigt eine Studie der IKB Deutsche Industriebank.
  • FUCHS-Briefe
  • Es wird gefährlich heiß am Bosporus

Die Türkei droht zu kippen

In der Türkei spitzt sich die Finanzkrise gefährlich zu. Einige Analysten rechnen damit, dass das Bosporus-Land bald den IWF um Hilfe anrufen könnte. Deutsche Unternehmen haben Milliarden investiert.
  • FUCHS-Briefe
  • Verschuldung auf Rekordniveau, Teuerung zieht an, Zinsen ziehen nach

Die Welt steht vor der nächsten Finanzkrise

Trader an der NY Börse realisiert seine Verluste ©PictureAlliance
Anleger, Unternehmen, Privathaushalte und Staaten müssen sich auf die nächste Finanzkrise einstellen. Denn in der Weltwirtschaft braut sich ein Gemisch aus hoher Verschuldung, Teuerung und abflauendem Wachstum zusammen, das schwer beherrschbar ist.
  • FUCHS-Kapital
  • Chart der Woche: Henkel KGaA Vz.

Vorzugsaktie von Henkel

Wir empfehlen technisch orientierten Anlegern die Vorzugsaktie von Henkel KGaA. Seit Ende Juni hat die Aktie ihren Abwärtstrend überwunden.
  • FUCHS-Devisen
  • Bankenaufsicht

Niemand braucht London

Finanzzentrum London
Brexit: die Tage Londons als Sitz der Bankenaufsicht sind gezählt. © picture alliance/dpa, Daniel Kalker
Großbritannien kämpft um den Sitz der Europäischen Bankenaufsicht in London. Doch das Land hat keine überzeugenden Argumente auf seiner Seite.
  • FUCHS-Devisen
  • Türkei

Schwache Aussichten

Erdogans rücksichtlose Machtpolitik vertreibt Investoren aus der Türkei. Das könnte bald schwerwiegende Folgen für das Land und seine Währung haben.
  • FUCHS-Briefe
  • Krisenindikatoren

Wohnimmobilien: BIZ sieht Warnzeichen am Immo-Markt

Der deutsche Wohnimmobilienmarkt hat sich von einem langfristigen Preistrend gelöst. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich sieht darin ein Vorzeichen für eine Krise.
  • FUCHS-Devisen
  • USA | High-Yield Fonds

Keine Panik

Die Fed erhöht den Leitzins und zwei Hochzins-Investmentfonds geben auf. Prompt fühlen sich Marktteilnehmer an den Beginn der Finanzkrise 2007 erinnert. Zu Unrecht.
  • FUCHS-Devisen
  • Eurozone | Kreditmärkte

Keine Krisenzeichen

No risk, no fun – auch im Euroraum gilt die Aussage.
  • FUCHS-Devisen
  • Japan

„ . . . the same procedure . . .“

Japan erlebt einen Wachstumseinbruch, der schlimme Erinnerungen an 1997 wach werden lässt. Damals war die Situation ähnlich – nur besser.
  • FUCHS-Devisen
  • IWF | Immobilienmärkte

Neue Risiken

Laut IWF wächst die Gefahr einer neuen weltweiten Immobilienblase. Die Zentralbanken scheinen aber dagegen gut gerüstet zu sein.
  • FUCHS-Devisen
  • Japan | JPY

Stagnation in Sicht

Das Reformprogramm der Regierung Abe erweist sich mehr und mehr als Rohrkrepierer, das Risiko einer veritablen Finanzkrise wächst.
  • FUCHS-Devisen
  • USA | USD

Die Folgen der Krise

Die erstaunlichste Entwicklung der letzten Wochen war die Schwäche des US-Dollar.
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunktur | Statistik

Dienstleistungen statt Industrie

Die Finanzkrise hat die Bedeutung von Frühindikatoren für die kommende Wirtschaftsentwicklung verändert.
  • FUCHS-Devisen
  • Argentinien | ARS

Vor dem Absturz

Die Finanzkrise Argentiniens treibt immer neue Blüten.
Zum Seitenanfang