Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Inflation
  • FUCHS-Devisen
  • Was nicht sein darf, kann nicht sein?

Lügen sich EZB und Fed in die Taschen?

Der EZB-Tower in Frankfurt (Main) bei Nacht
EZB. © RK MEDIA / stock.adobe.com
Neigen die Notenbanken zum Selbstbetrug nach dem Motto: Was nicht sein darf, kann nicht sein? Selbst, wer so weit nicht gehen möchte, kann nicht umhin festzustellen, dass weder EZB noch Fed von vorsichtigen, sondern eher optimistischen Annahmen ausgehen, die ihnen die politisch genehmeren zinspolitischen Entscheidungen erleichtern.
  • FUCHS-Devisen
  • Taktgeber Konjunktur statt Inflation

Die EZB stellt sich an die Seitenlinie

Christine Lagarde
Christine Lagarde. © European Central Bank 2023
Sie machts noch einmal: Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 4,5% angehoben. Der Euro hat daran schwer zu knabbern und fällt. Wie geht es weiter bei EUR|USD?
  • FUCHS-Kapital
  • EZB wird Zinspause einlegen

Inflations-Unsicherheit steigt

Kamera ist auf die noch leeren Pulte der EZB im Pressekonferenzraum gerichtet. Im Hintergrund Flaggen der EU.
Kamera ist auf die noch leeren Pulte der EZB im Pressekonferenzraum gerichtet. Im Hintergrund Flaggen der EU. © European Central Bank 2023
Die Europäische Zentralbank (EZB) setzt zu Beginn ihrer Zinspause auf das Prinzip Hoffnung. Sie hofft auf eine kräftige Konjunkturabkühlung, damit die hartnäckig hohe Inflation doch noch weiter zurück geht. Da Deutschland bereits in der Rezession ist, sind die EZB-Hoffnungen für Deutschland ein Problem: In Deutschland herrscht Wohlstandsalarm. Zumal zweifelhaft ist, dass die Spekulation der EZB aufgeht.
  • FUCHS-Devisen
  • Aussichtsreicher Bergbausektor

Der chilenische Peso wertet deutlich ab

Schriftzug "Banco Central de Chile" an der Fassade der chilenischen Notenbank
© Banco Central de Chile
Nur wenige Zentralbanken senken derzeit bereits wieder die Zinsen. Chiles Zentralbank ist eine davon. Die Notenbank versucht damit, das Wirtschaftswachstum des lateinamerikanischen Landes anzukurbeln. Das wird derzeit vor allem durch einen Wirtschaftsbereich gedämpft. Aber genau daraus ergeben sich Anlagechancen.
  • FUCHS-Devisen
  • Rätselraten über den weiteren Zinskurs

Die EZB machts nochmal

Der EZB-Tower in Frankfurt (Main) bei Nacht
© RK MEDIA / stock.adobe.com
Wird die Europäische Zentralbank (EZB) kommende Woche noch einmal die Zinsen erhöhen oder nicht? FUCHS-Devisen meinen: ja und erklären die Hintergründe.
  • FUCHS-Devisen
  • Ergebnisse einer Studie der US-Regionalbank von St. Louis

KI bei Inflationsprognose besser als der Mensch?

Binärcodes im Vordergrund, im Hintergrund schematischer Globus
© Blue Planet Studio / stock.adobe.com
Die Federal Reserve Bank von St. Louis (FRB), eine Landes-Zentralbank in den USA, experimentiert erfolgreich mit dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei Inflationsprognosen. Die Ergebnisse lassen in mehrfacher Hinsicht aufhorchen.
  • FUCHS-Devisen
  • Franken als sicherer Hafen attraktiv

Schweizer Nationalbank machts nochmal

Schriftzug Schweizerische Nationalbank auf Gebäude in Zürich
© Schweizerische Nationalbank
Die Inflationsrate der Schweiz liegt bei schmalen 1,6%. Das sind Werte von denen Deutschland nur träumen können. Dennoch wird die Notenbank SNB den Leitzins noch ein weiteres Mal erhöhen. Welche Chancen sich daraus für Anleger ergeben, erläutern FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Devisen
  • Chancen beim Loonie

Der Kanada-Dollar ist zu günstig

USA und Kanada
USA und Kanada. © Oleksii Liskonih / Getty Images / iStock
Der US-Dollar hat seinen kanadischen Dollarbruder in den vorigen Wochen ein gutes stück zurückgeworfen. Die Chancen auf eine Gegenbewegung steigen nun. Wie Anleger das profitabel nutzen können, erklärt FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Kapital
  • Absicherung durch Diversifikation

Zinssorgen und China belasten die Börse

Bulle und Bär
© peterschreiber.media / stock.adobe.com
Die großen Börsenindizes tendieren aktuell allesamt nach unten. Selbst erfreuliche Konjunkturmeldungen aus den USA können die Stimmung auf dem Parkett derzeit nicht erhellen. Wie Anleger damit umgehen, erläutert FUCHS-Kapital.
  • FUCHS-Briefe
  • Lohnsteigerungen ab 2024 über Inflation

Gewerkschaften halten Inflation am Laufen

Fahne der IG Metall im Wind
Gewerkschaft. © Alex Heinl / dpa / picture-alliance
Bisher waren die Lohnforderungen der Gewerkschaften relativ moderat. Die Reallöhne sind in den letzten Jahren durch die hohe Inflation gesunken. Ab 2024 wird sich dieser Trend umkehren. Die Tariflöhne werden wohl stärker steigen als die Inflation. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Inflationsraten der kommenden Jahre.
  • FUCHS-Devisen
  • Neuseelands Notenbank wird die Füße stillhalten

Kiwi-Dollar schwächelt, aber bald nicht mehr

Eingangstür Reserve Bank of New Zealand
© Reserve Bank of New Zealand
Schwache Arbeitsmarktdaten und eine zurückgehende Inflation machen einen weiteren Zinsschritt der neuseeländischen Notenbank nach oben unwahrscheinlich. Dem Kiwi-Dollar schmeckt das überhaupt nicht. In welche Richtung es jetzt weiter geht, lesen Sie in FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Devisen
  • Lebensmittel und Wetter sind Inflationstreiber

Anlagechancen in Indien wahrnehmen

Taj Mahal
Taj Mahal. © sacasonrisas / Fotolia
Beim Blick auf die Inflation sieht die indische Notenbank rot. Denn es sind vor allem die in Indien so wichtigen Tomaten, die gerade zum Inflationstreiber werden. An eine lockere Zinspolitik ist darum noch nicht zu denken. Anleger können davon profitieren.
  • FUCHS-Devisen
  • Wirtschaftswachstum bleibt hinter den Erwartungen zurück

Wachstumssorgen auf den Philippinen

Hafen von Manila
Hafen von Manila. © Joseph Oropel / stock.adobe.com
Das Wirtschaftswachstum der Philippinen enttäuscht im 2. Quartal. Auch wenn es mit 4,3% weit über dem deutschen Niveau liegt, haben sich die Märkte ein noch besseres Ergebnis versprochen. Sollten Anleger den asiatischen Inselstaat nun besser meiden?
  • FUCHS-Devisen
  • Warnhinweis für Investoren und Unternehmen

Neue Debatte über gezielte Währungsabwertungen

Abwärtsgerichteter Börsenkurs
Abwärtsgerichteter Börsenkurs. © enjoynz / Getty Images / iStock
Spannende Wende in der Währungspolitik: Das Institute of International Finance (IIF) wirft eine gewagte Idee auf den Tisch – gezielte Währungsabwertungen als Lösung für Wachstumsprobleme. Exporte profitieren, doch die Risiken sind vielfältig: Marktunsicherheit, steigende Preise, Handelskonflikte. FUCHS-Devisen analysieren die Chancen und Risiken der Idee.
  • FUCHS-Devisen
  • Anlagechancen beim angeschlagenen Nordlicht

Schwedische Krone zum Euro auf Allzeittief

Schwedische Banknoten
Schwedische Banknoten. © Riksbank
Die Schwedische Krone ist so günstig wie nie zuvor. Das liegt auch daran, dass sich Schweden aktuell zum "kranken Mann Europas" entwickelt hat. Langfrist-Anleger sollten sich davon aber nicht abschrecken lassen, meint FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Devisen
  • Brasiliens Notenbank senkt die Zinsen

Anlagechancen in Brasilien wahrnehmen

Globus zeigt Karte von Südamerika
Südamerika auf Globus. © Dana Britton / stock.adobe.com
In Brasilien liegt die Inflation nur noch bei 3,19%, die Leitzinsen aber noch bei mehr als 13%. Höchste Zeit, die Zinsen zu senken, denkt sich die Notenbank und lockert. Wie Anleger davon profitieren, erklärt FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Briefe
  • Koranverbrennungen und wirtschaftliche Misere

Islamfeindlichkeit in Schweden korreliert mit Konjunkturabschwung

Schwedische Flagge
© Daniel Kalker / dpa / picture alliance
In Schweden wurde die Terrorwarnstufe ausgerufen: Nach mehreren Koranverbrennungen steigt die Sorge vor islamistischen Gegenreaktionen. Dass sich die Lage in dem Land, das noch vor wenigen Jahren offen gegenüber Zuwanderung war, so gedreht hat, hängt auch mit der Konjunkturentwicklung zusammen.
  • FUCHS-Devisen
  • Vorbild auch für andere Schwellenländer?

Spekulationen über drastische Zinssenkungen in Chile

Emblem der Banco Central de Chile
Emblem der Banco Central de Chile. © Banco Central de Chile
In Chile klafft zwischen der Inflationsrate und dem Leitzinsniveau eine Differenz von fast 4 Prozentpunkten. Da sei genug Luft, um nun wieder die Zinsen zu senken, glauben immer mehr Marktteilnehmer. Daraus ergeben sich mannigfaltige Anlagechancen.
  • FUCHS-Devisen
  • Notenbank macht Pause

Australiens Inflationsdaten zeigen Entspannung an

Schriftzug "Reserve Bank of Australia" an der Außenfassade der Notenbank
© Reserve Bank of Australia
Australiens Inflationsrate gibt unerwartet stark nach. Kann es sich die Notenbank also erlauben ihre Geldpolitik beizubehalten? Das glauben immer mehr Marktteilnehmer - wobei Zweifel durchaus angebracht wären.
  • FUCHS-Briefe
  • Trotz Sommerflaute gute Wirtschaftsnachrichten

Gute Laune-Nachrichten vom 23. Juli 2023

Ineinandergreifende Zahnräder
© fotogestoeber - Fotolia
Die Inflation wird aller Voraussicht nach in den kommenden Monaten wieder stärker sinken. Auch bei den Exporten und von der Autoindustrie gibt es Nachrichten, die gute Laune machen.
Zum Seitenanfang