Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Leistungsbilanz
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Hohe Exportüberschüsse sind passé

Deutsche Leistungsbilanz wird sich dauerhaft verändern

Containerschiff von Maersk
Containerschiff von Maersk. © A.Carrasco Ragel / EFE / dpa / picture alliance
Die Struktur der deutschen Wirtschaft ist im Umbruch. Deutsche Unternehmen werden künftig dauerhaft weniger Überschüsse im Ausland erzielen. Das hat auch Vorteile.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Argentinien bekommt eine neue Perspektive

Überraschende Kurskorrekturen des IWF

Hand mit Geldbörse und Peso vor Argentinischer Flagge als Symbol für einen drohenden Staatsbankrott des Landes.
Hand mit Geldbörse und Peso vor Argentinischer Flagge als Symbol für einen drohenden Staatsbankrott des Landes. (c) picture alliance / Klaus Ohlenschläger | Klaus Ohlenschläger
Argentiniens Regierung hat mit dem IWF ein neues Übereinkommen gefunden. Den vorliegenden Informationen zufolge hat der IWF dabei seine Grundpositionen fühlbar verändert. Hintergrund ist offenbar die Einsicht, dass das vorgehende, konventionelle IWF-Programm an den eignen, konzeptionellen Schwächen gescheitert ist.
  • FUCHS-Briefe
  • Nachrichten, die gute Laune machen

Ein Füllhorn positiver Daten

Mann im Anzug mit Daumen-hoch-Geste
Nachrichten, die gute Laune machen. Copyright: Pexels
Nach einer kurzen Sommerflaute vermelden Statistiker und Konjunkturforscher jetzt wieder deutlich mehr aktuelle Daten. Der Großteil davon ist positiv. Ist der nach-Corona-Boom gesichert?
  • FUCHS-Briefe
  • Das falsche Wirtschaftsmodell?

Der Exportweltmeister straft seine Kritiker Lügen

Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber
Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber. © Foto:Verlag FUCHSBRIEFE
Wir haben das falsche Wirtschaftmodell. So sehen es viele Ökonomen. Sie müssen erklären, wie Deutschland ohne seinen starken Export aus der konjunkturellen Talsohle käme, meint FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Mit Optimismus in die Woche

Die Konjunktur lässt sich von Covid-19 nicht unterkriegen

Die Politik hat die Industrie bisher mit ihren weitgehend unwirksamen Lockdown-Maßnahmen verschont. Die Daten zeigen, wie wichtig das ist. Sie sind der Hoffnungsschimmer in einer dunklen Phase der Wirtschaft.
  • FUCHS-Devisen
  • Die Ungleichgewichte bleiben bestehen

Anhaltende amerikanisch-chinesische Anspannung

Der amerikanisch-chinesische Handelsstreit entzündet sich an den deutlichen Ungleichgewichten. Die sind aber in erster Linie eine Folge der jeweiligen internen Ungleichgewichte der beiden Volkswirtschaften. Die im neuen Artikel IV-Bericht des IWF für China enthaltene Projektion zeichnet vor, dass sich daran kaum etwas ändert.
  • FUCHS-Devisen
  • Internationale Geldströme

Nicht alle Emerging Markets gewinnen

Die Corona-Rezession wird die Leistungsbilanzdefizite in vielen Schwellenländern drastisch verringern. Das mindert deren äußeren Finanzierungsbedarf und damit ihre Verwundbarkeit.Doch längst nicht alle Länder sind in der gleichen günstigen Position.
  • FUCHS-Briefe
  • Ausgleich der Leistungsbilanz angestrebt

Türkei entdeckt Erdgasvorkommen im Schwarzen Meer

Bohrinsel
Türkei: Leistungsbilanz mit dem Erdgasvorkommen im Schwarzen Meer auszugleichen, birgt neues Konfliktpotenzial mit Griechenland und Zypern. Bildquelle: Pixabay
Die Türkei sucht seit mehreren Jahren nach Öl- und Gasvorkommen im Meer vor ihren Küsten. Im Mittelmeer stößt sie dabei immer wieder auf Konkurrenz aus Griechenland und Zypern. Die Seegrenzen sind hier äußerst ungenau. Mehr Glück hat die Türkei nun aber im Schwarzen Meer.
  • FUCHS-Briefe
  • Leistungsbilanzüberschüsse werden sinken

Hohe Überschüsse sind Passé

Die Exportwirtschaft verliert an Bedeutung für Deutschland. Noch 2015 wurde ein Rekordüberschuss erreicht. In den letzten Jahren hemmten verschiedene Faktoren die Ausfuhren. Aber auch langfristig wird es nicht mehr zu den hohen Überschüssen kommen.
  • FUCHS-Devisen
  • Südafrikas Lage hat sich weiter verschlechtert, aber …

What goes down, must come up

Blick über Kapstadt
Südafrika sendet Erholungssignale. Copyright: Pixabay
Südafrikas Titel wurden im Zuge des "Sudden Stopp" für die Emerging Markets (EMMA) arg gebeutelt. Die Zuflüsse wurden durch den Verlust des Investmentgrades verschärft. Doch nun zeigen sich überraschend Anzeichen einer Wende zum Besseren.
  • FUCHS-Devisen
  • Schuldnerposition verschlechtert sich rapide

Türkei vor der nächsten Finanzkrise

Leere Strände in der Türkei
Die türkischen Strände sind leer, Tourismus bleibt aus. Das verschlechtert die wirtschaftliche Situation der Türkei. Copyright: Pixabay
Die türkischen Finanzmärkte stehen schon wieder unter Druck. Währung und Aktienkurse fallen. Hintergrund ist unverändert die untragbar expansive Wirtschaftspolitik.
  • FUCHS-Devisen
  • Muss Großbritannien bald den IWF zu Hilfe rufen?

Gruselige Zahlen

Auch UK wird in die Corona-Krise hinein gezogen. Für UK besonders gefährlich: Die Folgen für die Staatsfinanzen vor allem vor dem Hintergrund des Brexit.
  • FUCHS-Devisen
  • JPY

Aus Schwäche stark

Japan war schon vor der Corona-Krise auf dem Weg in die Rezession. Die aktuellen Daten bestätigen den Abwärtstrend. Der Yen hat keine fundamentale Unterstützung.
  • FUCHS-Briefe
  • Von Wachstum und Überschüssen

Deutschland und Frankreich auf moderatem Erholungskurs

Den vielen täglichen Negativmeldungen etwas Positives entgegensetzen - das beabsichtigt die FUCHS-Redaktion mit ihren Gute-Laune-Nachrichten zum Wochenstart. Diesmal haben wir eine ganze Reihe positiver Meldungen aus wichtigen Wirtschaftsregionen aufgetan.
  • FUCHS-Devisen
  • Hoher Überschuss in der Leistungsbilanz

Die nochmalige Geldexpansion schwächt den Euro

Die EZB gibt bereits vollen Schub. Dennoch kommt die Wirtschaft im Euroland nicht (mehr) vom Fleck. Allerdings gäbe es noch Möglichkeiten, daran etwas zu ändern. Für den Euro hat das Konseqeunzen.
  • FUCHS-Devisen
  • Kostenintensiver Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft

Die Saudis brauchen Geld

Stadion, Fußballspiel in Riad Saudi-Arabien
Saudi-Arabien braucht neue Mittel, um den Staatshaushalt zu finanzieren. Copyright: Pixabay
Nur der Scheich ist wirklich reich. Das bleibt auch so. Aber dennoch hat Saudi-Arabien als Land inzwischen hohe Defizite. Die muss es mit Geld aus dem Ausland decken. Für Anleger ergeben sich hier Chancen.
  • FUCHS-Devisen
  • Stabilisierung der Lira nur eine Episode

Für die Türkei ist keine Besserung in Sicht

In der Türkei bleiben die Konjunkturdaten mau. Die Einkaufsmanager-Indizes untermauern die Erwartung, dass erneute rote Zahlen bevorstehen. Ein Problem macht der Türkei dabei besonders zu schaffen.
  • FUCHS-Briefe
  • Energie

Stadtwerke mit besseren Zahlen

Die Bilanzen der Stadtwerke bessern sich auf breiter Front. Mit der Eroberung neuer Geschäftsfelder, Kooperationen in verschiedenen Bereichen und Investitionen in erneuerbare Energien gelang ein Umschwung, der sich in steigenden Gewinnen und anderen Kennzahlen zeigt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Falsche Zahlen aus Luxemburg

Bärendienst

Ralf Vielhaber
Porträt von Ralf Vielhaber, Chef Redakteur des Verlags FUCHSBRIEFE
Das ifo-Institut aus München ist mehr durch Zufall darauf gestoßen: Eurostat weist offensichtlich falsche Zahlen zur europäischen Leistungsbilanz aus. Dahinter scheinen politische Interessen einiger EU-Länder zu stehen. Die Glaubwürdigkeit der Behörde steht auf dem Spiel, kommentiert Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Devisen
  • Folgen der US-Handelspolitik

Der Dollar bleibt ein Kauf

Die US-Handelspolitik hat Prämissen, die in eine Sackgasse führen. Daraus kann sich die Regierung nur „befreien", indem sie immer neue Handels-Streits vom Zaun bricht. Für den Dollar hat das erstaunliche Folgen.
Zum Seitenanfang