Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
3434
HSBC Trinkaus & Burkhardt | Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung TOPS 2019

HSBC Trinkaus & Burkhardt: (Erst) am Ende bleiben noch Fragen

HSBC Trinkaus & Burkhardt zeigt sehr gutes Private Banking.
Im Anlagevorschlag werden die Anforderungen und Ziele des Kunden korrekt erfasst. Auf den Kundenwunsch, nachhaltig anzulegen, geht die Bank ein. Doch nicht an jeder Stelle können wir zu den Ausführungen nicken.

HSBC Trinkaus & Burkhardt, die Privatbank unter dem Dach des internationalen Bankkonzerns, hat im Beratungsgespräch unbedingt überzeugt. Die Bank bekam für ihre mündliche Beratung die Note »Sehr gut«. Als Quintessenz hielten wir fest:

„HSBC Trinkaus & Burkhardt verbindet auf ebenso professionelle wie sympathische Weise Empathie mit dem Fachwissen des Bankers. Wir fühlen uns angenommen und verstanden. Unsere Gesprächspartner beschäftigen sich intensiv mit unseren Anliegen, evaluieren tiefschürfend. So soll es sein. Außerdem präsentiert uns HSBC einen aus der Sicht des Laien überzeugenden Anlagevorschlag. Kleine Schwächen, wie die Schwierigkeiten bei der ersten Kontaktaufnahme und das fehlende Timing am Ende des Beratungsgesprächs, sind da zu verschmerzen."

Bewertung der Vermögensstrategie und Portfolioqualität

Nach dem Erstgespräch mit der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG erhalten wir das Gesprächsprotokoll, das alle Fakten präzise und richtig erfasst. Trinkaus bittet um Rückmeldung, sollten Punkte falsch wahrgenommen worden sein. Dies ist aber nicht der Fall. Ein sehr guter Start!
Auch im darauf zugesandten Anlagevorschlag werden unsere Anforderungen und Ziele korrekt erfasst. Um eine monatliche Ausschüttung zu ermöglichen, schlägt Trinkaus & Burkhardt ein separates Konto vor, das die monatlichen Entnahmen ohne Wertschwankungen gewährleistet. Darauf aufbauend leitet die Bank die Renditeerfordernis des Kunden ab, um den realen Werterhalt zu ermöglichen. Das ist ein plausibler Weg, den Kundenwunsch umzusetzen.

Trinkaus & Burkhardt: Entnahmen nach sechs Jahren verdient

Der Anlagehorizont beträgt zwar vorerst 4-5 Jahre, doch die Bank kommt zu dem Schluss, dass im Rahmen einer Bruttorendite von 4% p.a. nach 6 Jahren die monatlichen Entnahmen wieder verdient wären. Jedenfalls können wir mit einer Ausschüttung von 0,55% pro Jahr rechnen. Das baut auf folgenden Annahmen auf: Steuern von 0,95%, Kosten in Höhe von 1% und eine Inflation von 1,5% p.a.
Investieren sollen wir wie folgt: 30% Aktien Europa, 15% Aktien USA, 6% Aktien Japan, 9% Aktien Schwellenländer, 4% Geldmarkt Euroland, 16% Renten Euroland, 12% Unternehmensanleihen Investment Grade, 4% Hochzins- Unternehmensanleihen, 4% Renten Schwellenländer.

60% Aktien im Trinkaus & Burkhardt-Depot

Wir investieren also in 60% Aktien. Dies dürfte auch im Fall eines starken Verlustes vielleicht zu Problemen führen. Laut Bank lag der maximale Drawdown jedoch bei -9,2% - allerdings nur in den letzten 5 Jahren, die eine vergleichsweise unproblematische Phase auf den Aktienmärkten waren. Somit wäre unser Ziel von -20% Maximalverlust erreicht. Doch wir haben unsere Zweifel, dass im Ernstfall eines starken Aktiencrashs -20% eingehalten werden können. Wie die Bank es konkret verhindern möchte, sehen wir nicht. Weitere Stresstests liegen nicht bei.
Das Portfolio beinhaltet keine Einzeltitel, sondern nur ETFs und aktive Investmentfonds. Dies wirkt der regionalen Unterdiversifizierung auf Seiten der Einzeltitel-Streuung entgegen.

HSBC Trinkaus & Burkhardt nimmt Rücksicht auf Nachhaltigkeitsvorstellungen des Kunden

Das Haus nimmt auch Rücksicht auf unsere Nachhaltigkeitspräferenzen und wählt entsprechende Produkte aus, so schreiben Trinkaus & Burkhardt. Mit Blick ins Depot fällt uns auf, dass nur einige Fonds das Thema Nachhaltigkeit berücksichtigen. Die Bank versteckt das aber nicht, sondern kennzeichnet farblich, welche Produkte nachhaltig sind und welche nicht- eine Transparenz, die bei manchen Mitbewerbern fehlte.
Dennoch bleibt auch etwas verborgen, was unsere Recherche ergibt: Der JPMorgan Funds - US Value Fund hat z. B. in Rüstungsunternehmen investiert, doch die wollten wir eigentlich nicht.
Die Leistung soll uns 1,0% p.a. inkl. Umsatzsteuer kosten. Produktkosten, welche ebenfalls anfallen würden, werden uns nicht gezeigt.

Fazit Vermögensstrategie:

Die HSBC lieferte ein sehr gutes Gesprächsprotokoll. Die Basis ist also sehr gut gelegt. Doch dann kann die Bank das Niveau vom Anfang nicht mehr im vollem Umfang halten. Es bleiben vereinzelt Fragen offen, ob das Portfolio wirklich treffsicher für uns ist.

2018 (TOPs 2019) Vermögensstrategie HSBC Trinkaus & Burkhardt: (Erst) am Ende bleiben noch Fragen im Shop
2018 (TOPs 2019) Qualifikation Beeindruckend transparent, überzeugend in der Beratung im Shop
2016 (TOPs 2017) Vermögensstrategie & Portfolioqualität Da rätselt der Kunde im Shop
2016 (TOPs 2017) Beratungsgespräch Pragmatisch, praktisch, gut im Shop
2015 (TOPs 2016) Beratungsgespräch Zu wenig Vermögen für Kreativität im Shop

WISSENSWERTES

HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Königsallee 21/23
40212 Düsseldorf
https://www.about.hsbc.de/de-de


Mehr aus Rating

Sie haben Anmerkungen zu diesem Thema? Kontaktieren Sie unsere Redaktion jetzt über redaktion@fuchsbriefe.de – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Mehr erfahren zum Rating TOPs 2019

GESAMTFAZIT

Beeindruckend transparent, überzeugend in der Beratung mit guter Vermögensstrategie und nur wenigen kleineren Schwächen: HSBC Trinkaus & Burkhardt zeigt sehr gutes Private Banking.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
  • Editorial Stiftungsvermögen 2024: Weitreichende Folgen

Die Auswahl des Vermögensverwalters nicht dem Zufall überlassen

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Wahl des Vermögensverwalters kann das Schicksal einer Stiftung bestimmen. Viele Stiftungen besitzen nicht das nötige Finanzwissen im eigenen Kuratorium, was fatale Folgen haben kann. Regelmäßige Kontrollen und kompetente Beratung sind unerlässlich, um nicht Opfer von fatalen Anlagestrategien zu werden. Erfahren Sie, welche verheerenden Fehler vermieden werden können und wie eine Stiftung die richtige Wahl trifft – bevor es zu spät ist.
  • Brutaler Messerangriff in Mannheim: Gefahr für unser Recht auf friedliche Demonstrationen

Wie wir selbst die Grundwerte unserer Gesellschaft untergraben

Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
In Mannheim wurde am Wochenende auf brutale Weise und ohne Vorwarnung ein Redner bei einer Demonstration mit einem Messer niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Auch ein Polizist wurde lebensgefährlich attackiert. Er erlag am Wochenende seinen Verletzungen. Doch die Medien relativieren die Tat und lenken vom Kern einer wichtigen Debatte ab, meint Fuchsbriefe-Herausgeber Ralf Vielhaber.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die Bethmann Bank (ABN Amro) im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Bethmann Bank: Nachhaltiger Kurs in der Stiftungsberatung

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer umfassenden Präsentation offenbart die Bethmann Bank ihre Pläne für nachhaltige Anlagestrategien, speziell zugeschnitten auf Stiftungen. Trotz anfänglicher technischer Probleme und gemischter Kritiken, schimmert die Vision für eine maßgeschneiderte und ethische Vermögensverwaltung durch.
  • Fuchs plus
  • China spielt Kostenvorteile aus

Europa fällt bei Green-Techs zurück

Grüne Technologien sind ein wachstumsstarker Zukunftsmarkt. Unternehmen aus Europa und Deutschland haben hier eine starke Position. Die kommt aber immer stärker unter Druck - Deutschland und Europa verlieren inzwischen Marktanteile. Zwei für Deutschland wichtige Segmente sind davon besonders betroffen.
  • Fuchs plus
  • Gründerzentren für ganz Deutschland

Blaupause UnternehmerTUM

Das Gründerzentrum "UnternehmerTUM" der Universität München ist ein internationales Erfolgsmodell. Dieser Erfolg soll jetzt auch an 15 anderen deutschen Uni-Standorten möglich werden. Auf Basis der Blaupause der Uni München sollen 15 neue Gründerzentren entstehen. Unternehmen können davon auf vielfältige Weise profitieren.
Zum Seitenanfang